Aus dem Netz gefischt: “Blasenstau” in der Bahn …

Die Deutsche Bahn hat sich für eine missverständliche Durchsage in einem Regionalzug ohne funktionierende Toilette entschuldigt.

Nach dem Hinweis auf die defekten WCs hatte der Zugführer via Lautsprecheranlage mitgeteilt: “Wer eine Flasche bei sich hat, kann durchgehen in den letzten Waggon.” Hier könnt Ihr weiterlesen.

Was wir für die Reise raten – egal, mit welchem Gefährt -, könnt Ihr Euch denken – Eure Eva Tinter

Gepostet unter Allgemein,Aus dem Netz gefischt,ladybag®,roadbag®

Kundenlob: ladybag all over the world!

Das schreibt Ute in ihrem Blog bravebird über ladybag, was wir Euch in aller Bescheidenheit nicht vorenthalten wollen:

5. LadyBag.  Taschen-WC für Frauen.

Eine Alternative zum TravelJohn. Hier ist auch alles aus Plastik, jedoch mit einem entscheidenden Unterschied: Die Öffnung ist so groß, dass man es sogar auch bei – auf Reisen nicht selten auftretendem – Durchfall nutzen könnte. Innen ist auch ein Vliess, welches Urin in ein Gel verwandelt. In der Verpackung befindet sich noch ein Hygiene-Tuch sowie eine kleine Plastiktüte zum Einpacken nach Gebrauch.

Picture Meine Einschätzung:

+ Kann überall angewendet werden (Auto, Camping etc.)
+ Das Vliess innen nimmt Gerüche auf, aus Urin wird Gel
+ Gute und sichere Anwendung, auch für’s große Geschäft

– Sehr viel Plastik = Umweltschädlich!
– Preis von 2,70 € pro Tüte ziemlich teuer

Fazit: TOP!
Aufgrund des hohen Plastik-Anteils und relativ hohen Preises dieses Einwegartikels sollte man dieses Hilfsmittel nicht generell verwenden, aber für den Notfall lohnt es sich auf jeden Fall, eine oder zwei LadyBags im Auto oder im Rucksack mitzunehmen!

Ein Taschen-WC gehört eigentlich auch in jedes Auto und in jeden Rucksack. Wer in Zelten oder Unterkünften schläft, in denen er nachts erst mit Taschenlampe und Papier durch die Dunkelheit tapern muss, kann über diese Alternative jedenfalls einmal nachdenken. Auf einer Safari in Afrika, in der man nachts wegen wilder Tiere das Zelt nicht verlassen darf, wäre dieses Plastik-Teil ebenfalls ein nicht ganz unwichtiges Utensil. Mein Favorit war hier eindeutig die LadyBag, da diese im Notfall auch für ein größeres Geschäftchen einsetzbar wäre. Hierfür müsste man allerdings vorher erst das innen liegende Vliess durchtrennen :)

Also dann – folgt Utes Rat! (Kleiner Hinweis von uns als den Erfinderinnen von ladybag: Der Superabsorber in ladybag nimmt den Urin auf und verwandelt ihn in Gel, er sorgt auch für die angenehme Geruchsbindung. Deshalb ist es ohne weiteres möglich, das Vlies zu druchtrennen, wenn frau ladybag bei Durchfall auf der Reise anwenden will.)

Eure Kriemhild Synder und Eva Tinter

Gepostet unter Aus dem Netz gefischt,ladybag®,Media